Tschüss Quito, hallo Ibarra!

So, nach langer Zeit gibt’s jetzt auch wieder mal was von mir zu hören. Ihr glaubt nicht, wie müde einen die Höhe hier macht. Vielleicht liegt’s auch daran, dass ich gerade ziemlich viel unterwegs bin, auf jeden Fall fällt es mir gerade echt schwer, Abends noch due Zeit und Energie zu finden, euch von meinen Erlebnissen zu schreiben, aber euch zu Liebe muss das jetzt auch mal sein.

Ich versuche mal so gut wie möglich die letzten zwei Wochen zusammenzufassen:

In meiner vorletzten Woche in Quito habe ich einen neuen Mitbewohner bekommen. Sein Name war Stephen und er ist ein etwas älterer Mann aus Großbritannien in der Nähe von London. Es war auf jeden mal ganz nett, wieder mit jemandem etwas anderes als Spanisch reden zu können, nur Martha hat es nicht so gut gefallen. Er war eine knappe Woche in Quito und wollte auch ein paar Sachen von der Hauptstadt Ecuadors entdecken. Nur hat er leider sein Heimatsklima mitgebracht und es ging direkt von Sommerfeeling zu Dauerregen mit heftigen Gewittern für die meiste Zeit seines Aufenthaltes. Das war auch die gleiche Zeit, in der ich körperlich wieder bereit war, mich auch mal ein bisschen außerhalb der Ortschaften umzusehen.

Einen Tag war das Wetter dann zum Glück doch mal gnädig. Wir nutzten die Chance direkt und sind mit der Gondel hoch auf den Berg gefahren, den man schon in meinem ersten Post gesehen hat. Die Tour dort rauf war es auch definitiv wert. Für $8 ging es direkt bis zur Spitze, wo ich auch mein aktuelles WhatsApp-Bild aufgenommen habe. Die meisten von euch werden es wahrscheinlich schon gesehen haben, hier aber ein paar Fotos von dem Tag.

Für 30 Minuten war es da oben auch echt schön, bevor es dann nicht nur anfing zu schütten, sondern extrem hagelte. Stephen hatte sich noch nicht an die Höhe von Quito gewöhnt und ist schon früher runter, bevor es losging. Da war ich 20 Minuten quasi gefangen, da bei dem Gewitter die Gondeln nicht bedient werden.

20171026_15375920171026_155939

Nach einer knappen halben Stunde war es dann aber auch wieder ruhig  und ich konnte wieder runter. Für die kurze Zeit war es auch echt mal eine Erleichterung von dem konstanten Lärm und vor allem der hohen Kontamination der Stadt weggekommen. Ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt habe, doch ich bin sehr froh über Berlins Grüne Zone. Diese alten Gemischmotoren stoßen dermaßige Giftwolken aus, es ist fast so als würde man direkt am Auspuff hängen.

Davon habe ich auch ordentlich was gemerkt, als ich letzte Woche endlich wieder mit regelmäßigem Sport anfangen konnte. In Quito gab es nämlich den “Carolina” Park mit einem riesen Sportplatz. Dort bin ich die letzten Wochen täglich hingejoggt und konnte wieder mit leichten Übungen anfangen.

20171104_083949

Am Dienstag meiner letzten Woche konnte ich auch schon zum ersten mal meine neue Gastfamilie kennen lernen. Dort bin ich für einen Tag hoch nach Ibarra mit dem Taxi kutschiert worden. Hier fand nämlich eine große Feier zum 188. Geburtstag der anliegenden Stadt Otavalo statt. Ursprünglich wurde mir etwas von einer Messe erzählt, bei der die Zeitung “El Norte”, bei der ich jetzt einen Praktikumsplatz habe etwas filmt. Wie es sich rausstellte, gibt es hier aber jedes Jahr eine Parade, bei der örtliche Schulen und Institutionen vorm Bürgermeister eine große Show liefern. Dort hatte meine Zeitung eine eigene Tribüne direkt vorm Rathaus, von der ich auch direkt mithelfen durfte. Mir wurde eine der Kameras anvertraut, mit der ich direkt auf die Facebook-Seite des Sendes zu tausenden Zuschauern live-streamen durfte.

Danach ging es auch schon wieder zurück nach Quito für drei Tage. Die Zeit hat mir an sich als Erfahrung schon ziemlich gut gefallen, auch wenn es anfänglich.. ich sage mal, etwas holprig war.

Und damit ist Kapitel 1/3 meiner Reise auch schon abgeschlossen, so schnell kann es gehen. Hier ist es gerade 23 Uhr und ich hatte einen super langen Tag inclusive meiner ersten richtigen Arbeit im Sender. Deshalb beende ich hier dieses schnelle Update erstmal, werde aber morgen meine ersten Eindrücke dieser ziemlich unterschiedlichen Stadt mit anschließen. Falls ihr noch irgend welche speziellen Fragen habt, stellt sie mir bitte im Gruppenchat. Ich werde alles beantworten!

Danke wie immer für’s lesen und morgen geht es dann weiter. Bis dann!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s